Corona - Kita-Informationen

Betreuung in den Kindertageseinrichtungen

Ab 11.01.2021 gilt:

Bis zum Wiedereinstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb wird in den Kindertagesbetreuungseinrichtungen und Schulen bis zur Klassenstufe  6 eine Betreuung für alle Kinder angeboten, deren Personensorgeberechtigte

1. aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe, die eine Erledigung dieser Tätigkeit im HomeOffice unmöglich machen, an einer Betreuung des Kindes gehindert sind und

2. zum zwingend für den Betrieb benötigten Personal

  • in der Pandemieabwehr bzw. -bewältigung
  • in Bereichen von erheblichen öffentlichen Interesse (insbesondere Gesundheitsversorgung und Pflege, Bildung und Erziehung, Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bzw. der öffentlichen Verwaltung, Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur und Versorgungssicherheit, Informationstechnik und Telekommunikation, Medien, Transport und Verkehr, Banken und Finanzwesen, Ernährung und Waren des täglichen Bedarfs) gehören.

Als Nachweis genügt eine Bescheinigung seitens des Arbeitgebers.

Der zweite Elternteil muss glaubhaft versichern, dass er an der Betreuung des Kindes aus betrieblichen Gründen gehindert ist. Hierzu muss das Formular Antrag Notbetreuung 2021 ausgefüllt werden (jedoch ohne Bestätigung des Arbeitgebers).

Antrag auf Notbetreuung: Antrag Notbetreuung 2021

Eidesstattliche Erklärung: Eidesstattliche Erklärung

Die Notbetreuung steht darüber hinaus offen, wenn diese zur Vermeidung einer Kindeswohlgefährdung erforderlich ist oder die Personensorgeberechtigten glaubhaft darlegen, dass ihnen bei einer betreuungsbedingten Einschränkung der Erwerbstätigkeit die Kündigung oder unzumutbarer Verdienstausfall droht. Der oder die Personensorgeberechtigte soll glaubhaft darlegen, dass andere Personensorgeberechtigte die Betreuung nicht absichern können.

Antrag auf Notbetreuung Kindeswohl: Antrag Kindeswohl

Weiterhin wird auf der Homepage des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport unter dem Bereich Coronavirus - Kita informiert. Dort finden Sie FAQ zur Notbetreuung.

06.01.2021

Wie ist das mit den Kitagebühren?

Die Elternbeiträge für den Monat Januar wird die Stadt Schmölln vorerst nicht einziehen. Dies betrifft Eltern, deren Kinder keinen Anspruch auf Notbetreuung haben.

14.12.2020

Elternbrief

Liebe Eltern / Sorgeberechtigte,

die Länder und der Bund haben sich am Sonntag auf drastische Eindämmungsmaßnahmen für die Zeit zwischen dem 16. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 geeinigt, die den Wirkungsbereich des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport betreffen. Ebenso am Sonntag hat das Thüringer Kabinett darauf aufbauende Beschlüsse gefasst.

Grundsätzlich gilt, dass alle Einrichtungen ab Mittwoch, dem 16.12.2020 geschlossen sind! Der Betreuungsanspruch wird ausgesetzt. Es gilt das Gebot der Kontaktvermeidung und Kontaktminimierung.

Diese Veränderungen treffen alle Kitas in Thüringen. Minister Holter hat jedoch in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die Notbetreuung allen Kindern offensteht, deren Eltern keine anderweitige Betreuung sicherstellen können, unabhängig von Beruf bzw. schulischer Situation der Eltern. Dies widerspricht leider dem Stufenkonzept vom 27.07.2020.

Da wir als Träger sowie die Gemeinden/Städte und auch der Landkreis von dieser neuen, widersprüchlichen Reglung überrascht wurden, können wir leider auch nach Rücksprache mit dem zuständigen Ministerium nicht sagen, ob es zukünftig noch eine Festlegung der Gruppen für die Notbetreuung geben wird. Sobald uns eine Information dazu vorliegt, geben wir diese selbstverständlich an Sie weiter.

Wir werden entsprechend der Aussage des Ministers ab Mittwoch eine Notbetreuung in allen unseren Kitas einrichten.

Die Notbetreuung sollte jedoch nur von Kindern besucht werden, bei denen beide Eltern oder der alleinerziehende Elternteil erwerbstätig und unabkömmlich in ihrem Betrieb/Unternehmen sind.

Eltern

  • die ihre Arbeit im Home-Office erledigen können,
  • Urlaub haben,
  • sich im Beschäftigungsverbot in Mutterschutz oder Elternzeit befinden,
  • erwerbsuntätig sind oder
  • aufgrund von Schließungen durch den Lockdown nicht ihrer regulären, beruflichen Tätigkeit nachgehen,

bitten wir darum, ihre Kinder im häuslichen Umfeld zu betreuen.

Während der regulären Weihnachtsschließzeit der Kita findet keine Notbetreuung statt.

Quelle: Kinder- und Jugendwerk Thüringen gGmbH

Formular zur Bedarfsanalyse: Bedarfsanalyse

Informationen für Eltern bei einer Covid-19-Erkrankung

Handlungshinweise

Ich erhielt eben die Mitteilung, dass mein Kind auf Grund einer positiv auf eine Infektion mit Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person in der Klasse/Gruppe/Einrichtung, abgeholt werden muss. Wie habe ich mich nun zu verhalten?

Ihr Kind gilt als sogenannte Kontaktperson ersten Grades und muss sich in häusliche Quarantäne begeben. In den nächsten Tagen werden Sie vom Gesundheitsamt ein entsprechendes Schreiben erhalten. Dies kann ein paar Tage in Anspruch nehmen, da alle Eltern der Betroffenen Gruppe, Klasse oder Einrichtung kontaktiert werden müssen. Haben Sie daher bitte etwas Geduld.

Wenn Ihr Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, kann, um die Betreuung Ihres Kindes abzusichern, ein Elternteil zuhause bleiben. Die schriftliche Quarantäneanordnung wird so schnell wie möglich erstellt und Ihnen per Post zugesandt.

Bin ich als Elternteil nun auch in Quarantäne?

Nein. Ihr Kind gilt als Kontaktperson ersten Grades und ist damit in Quarantäne. Sie als Elternteil gelten als sogenannter "Kontakt vom Kontakt" und müssen sich daher nicht häuslich absondern. Sie sind nur Zuhause um die Betreuung abzusichern.

Wie muss ich mich nun gegenüber meinem Arbeitgeber verhalten?

Informieren Sie ihren Arbeitgeber so schnell wie möglich. Zunächst muss geklärt werden, wie und von welchem Elternteil die Betreuung des Kindes abgesichert werden kann. Dabei können sich die Eltern die Betreuungszeit auch tageweise teilen. Dies muss allerdings klar mit den Arbeitgebern geklärt werden. Die schriftliche Quarantäneanordnung gilt als Nachweis für Ihren Arbeitgeber. Sie haben daher eine Kopie dieser Anordnung an Ihren Arbeitgeber zu senden.

Welche finanziellen Auswirkungen hat dies für mich?

Genaue Auskünfte kann Ihnen das für die Entschädigung zuständige Thüringer Landesverwaltungsamt geben.

Generell bedeutet das, dass die Lohnzahlung entsprechend der Berechnung bei sogenannten "Kind-krank-Tagen" erfolgt, sollte diese Zeit nicht mit Hilfe von Überstunden, Urlaub oder der Gleichen überbrückt werden können. Diese Tage werden aber nicht von den Ihnen gesetzlich zustehenden "Kind-krank-Tagen" abgezogen, sondern gelten zusätzlich.

Wie wird mein Arbeitgeber abgesichert?

Ihr Arbeitgeber kann bei der zuständigen Stelle einen Antrag auf Entschädigung gem. § 56 Abs. 1a IfSG stellen.

Die zuständige Stelle ist das:

Thüringer Landesverwaltungsamt
Referat 500
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

Telefon: 0361 - 57 332 1469

Kitas: Notbetreuung vom 16.12.2020 bis 10.01.2021

Liebe Eltern,

laut Beschluss des Freistaates Thüringen findet im Zeitraum vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 in den Kita´s nur die Notbetreuung statt.

Wer hat Anspruch auf Notbetreuung?

Jeder, der sein Kind nicht selbst oder anderweitig betreuen kann, hat Anspruch auf Notbetreuung.

Dies bedeutet, wenn Sie Urlaub haben, im Homeoffice arbeiten, derzeit nicht berufstätig sind oder die Möglichkeit haben, Ihre Kinder anderweitig zu betreuen, bitten wir Sie, Ihre Kinder nicht in die Kita zu bringen.

Sollten Sie tatsächlich gar keine Möglichkeit der eigenen Kinderbetreuung haben, teilen Sie bitte der Kita schriftlich mit, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Ihr Kind in der Notbetreuung betreut werden soll.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Notbetreuung zu weiteren Einschränkungen der Öffnungszeiten kommen kann.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

Stadtverwaltung Schmölln
Kita-Verwaltung

Alle Rechte vorbehalten. Design @ Nico Herbig. Website http://www.Nico-Herbig.de.
Durch Benutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen.