Stadt Schmölln

Lieber Besucher unserer Internetseite,

mit dieser Internet-Präsentation möchten wir Ihnen einen informativen Überblick über die Stadt mit ihrer Geschichte, deren Verwaltung und gemeinnützigen Einrichtungen, aber auch über das Wirtschaftsleben, das Freizeitangebot sowie Sehenswürdigkeiten geben.
Unseren Bürgern soll dies eine hilfreiche zusätzliche Informationsquelle und ein nützlicher Leitfaden sein.

Die nun vorliegende Internet-Präsenz soll dokumentieren, was sich durch den Fleiß seiner Bürger in den vergangenen Jahren zum Positiven verändert hat. Sie werden erkennen, Schmölln ist auf dem besten Wege, sich zu einer attraktiven und lebenswerten Stadt zu entwickeln.

Möge die Homepage die Verbundenheit der Schmöllner zu ihrer Stadt festigen sowie die vielen Gäste an einen angenehmen Aufenthalt und zu einem Wiederkommen anregen.

03/14/17

Auf die Überholspur wechseln: Mehr Tempo für Schmölln

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom baut ihr Netz im Vorwahlbereich 034491 der Stadt Schmölln aus und erhöht zugleich das Tempo. Fast 1900 Haushalte bekommen bis Jahresende 2017 schnelles Internet. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu wird das Unternehmen Glasfaser verlegen und 14 Verteiler umrüsten oder neu aufstellen und mit moderner Technik ausstatten.

"Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig", sagt Sven Schrade, Bürgermeister der Stadt Schmölln. "Deshalb freuen wir uns, dass Schmölln jetzt vom Ausbau-Programm der Telekom profitiert. So bleibt unsere Stadt als Wohn- und Arbeitsplatz attraktiv."

"Wir investieren Jahr für Jahr rund vier Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland. So treiben wir auch in Schmölln die Digitalisierung voran," sagt Marcel Albert, Regiomanager der Telekom für den Breitband-Ausbau im Landkreis Altenburger Land. "Unser Netz wächst täglich. Mit mehr als 400.000 Kilometern betreibt die Telekom bereits heute das größte Glasfasernetz in Deutschland. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist insgesamt 13.000 Kilometer lang."

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Kontakt für Rückfragen:

Deutsche Telekom AG Corporate Communications
Georg von Wagner
Tel.: 030/ 835382310
E-Mail: georg.vonwagner@telekom.de

Informationen und Allgemeinverfügung des Landratsamtes Altenburger Land zur Geflügelgrippe in Kraft getreten

Die Geflügelgrippe in Deutschland breitet sich weiter aus. Die Situation verschärft sich bundesweit. In acht Bundesländern sowie in Hausgeflügelbeständen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig - Holstein sind zahlreiche Geflügelgrippefälle bei Wildvögeln zu verzeichnen. Darum sind auch in Thüringen weitere Schutzmaßnahmen erforderlich.

Es sind neue Schutzgebiete in denen Stallpflicht für Geflügel gilt, festgelegt worden.

Die Aufstallungspflicht gilt nunmehr auch für nachfolgende Bereiche der Stadt Schmölln: Stadtgebiet Schmölln, Ortsteile Zschernitzsch, Großstöbnitz, Kleinmückern, Kummer und Nitzschka.

Die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Altenburger Land - Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung - ist unter nachfolgendem Link abrufbar: www.altenburgerland.de/fm/41/Allgemeinverf%C3%BCgung.pdf

Wasserbüffelweide in der Sprotteaue in Großstöbnitz

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Zaunbauarbeiten für die in der Sprotteaue bei Großstöbnitz geplante Wasserbüffelweide nun begonnen haben (Höhe Wehr am Wehrrasen).

Die beauftragte Firma hat die Arbeiten am Montag, dem 24.10.2016 begonnen und wird sie voraussichtlich im Laufe dieser Woche abschließen. Die Baubegleitung seitens des NABU erfolgt durch Frau Hermsdorf (Tel. 034491-559227, franziska.hermsdorf(at)nabu.de). Der Radweg entlang der Bahnstrecke sowie der Wanderweg entlang der Sprotte werden ausgezäunt und sind nach Beendigung der Arbeiten wie gewohnt nutzbar. Für eventuelle kurzzeitig auftretende Einschränkungen der Wanderwegnutzung während der Bauzeit bitten wir um Verständnis.

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Wasserbüffel auf die Weide gebracht werden. Die Fläche soll künftig mit wenig Tieren beweidet werden, damit sich natürliche Strukturen entwickeln können. 

NABU Altenburger Land und NABU-Stiftung Nationales Naturerbe

Schmöllner Erklärung – Schmölln(er) für Toleranz und Weltoffenheit

Im April hat die Thügida in Schmölln gegen „Überfremdung“ und „kriminelle Asylbewerber“ demonstriert. Der Stadtrat der Stadt Schmölln und viele weitere Engagierte, ob Vereine, Institutionen oder Privatpersonen stellen sich solidarisch mit denjenigen, die Flüchtlingshilfe im Landkreis und in Schmölln organisieren – und mit den Geflohenen selbst.

Mit Veranstaltungen wie der „Thügida“-Demonstration sickern jedoch Fremdenfeindlichkeit und Rassismus immer weiter in die Mitte unserer Gesellschaft – unverblümt getragen von rechtsextremen Ansichten, angeführt von Vertretern rechtsextremer Verbindungen.

Wir sagen NEIN. Wir wollen ein weltoffenes, tolerantes und friedliches Schmölln. Und wir sagen JA, wenn es darum geht, aufzuklären, Fragen zu beantworten und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Vorbehalte abzubauen.

Der geplante Thügida-Aufzug stellt all dieses Engagement in Frage. Die Wortführer der Thügida bieten selbst keine rechtsstaatlichen Lösungen – im Gegenteil: sie spielen mit den Ängsten und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger, die durchaus verständlich sind und die wir ernst nehmen müssen.

Wir bitten alle: Richten Sie Ihre Sorgen auch und direkt an die politisch Handelnden in der Stadt, suchen Sie mit uns das Gespräch. Und fragen Sie sich selbst, ob Sie NPD-Vertretern, die diesen Thügida-Aufzug mit organisierten, hinterherlaufen wollen.

Schmölln grenzt nicht aus. Schmölln verachtet nicht. Schmölln hasst nicht. Schmölln braucht keinen Alltagsrassismus. Schmölln hat keine Angst. Schmölln bleibt, wie es ist: tolerant, weltoffen und friedlich.

Der Bürgermeister

CDU-Fraktion im Stadtrat Schmölln

Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Schmölln

SPD-Fraktion im Stadtrat Schmölln

Fraktion Neues Forum im Stadtrat Schmölln

Fraktion Bürger für Schmölln im Stadtrat Schmölln

Steffen Plaul, fraktionslos (FDP)

 

 

Alle Rechte vorbehalten. Design @ Nico Herbig. Website http://www.Nico-Herbig.de.
Durch Benutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen.